Kur-Theater Hennef e.V.
StartKur-TheaterProgrammTicketsGutscheinePresseMitglied?Service
Mehr

Lion – Der lange Weg nach Hause

Kategorie: Kino, Kino aktuell
Datum: 23.03.2017

Es fällt nicht schwer, sich in den kleinen Saroo (Sunny Pawar) zu verlieben. Die Fröhlichkeit des fünfjährigen Jun­gen steckt an. Bitterarm, aber glücklich lebt er mit Bruder und Mutter irgendwo in Zentralindien und versucht, durch Betteln seinen Teil zum bescheidenen Familieneinkommen beizutragen. Als er eines Nachts in einem Zug einschläft, rattert der mit seinem un­frei­willigen ­Passagier anderthalbtausend Kilometer nach Osten in die Millionenmetropole Kalkutta. Dort muss sich der kleine Kerl erst auf der Straße durchschlagen, landet letztlich aber in einem Heim. Und weil sich seine Familie nicht finden lässt, wird er schließlich zur Adoption freigegeben. Die folgenden 25 Jahre lebt Saroo sorgenfrei in einer australischen Familie. Aber wie bei fast allen Adoptivkindern poppen auch beim erwachsenen Saroo (Dev Patel) Fragen auf. Fragen nach seiner Vergangenheit, seiner richtigen Familie. Fragen, die ihm keine Ruhe lassen, bis er sich via Google Earth auf die Suche nach seinem Dorf macht, nach seiner ursprünglichen Heimat und nach seiner leiblichen Mutter.

Als erfolgreicher Werbefilmer weiß der Australier Garth Davis, wie sich mit Bewegtbildern Emotionen erzeugen lassen. Und für seinen ersten abendfüllenden Spielfilm „Lion – Der lange Weg nach Hause“ greift er tief in die Trickkiste. Schon die Besetzung ist ein Coup. Der aus 4000 Bewerbern ausgesuchte Sunny Pawar in der Rolle des fünfjährigen Saroo bringt allein mit seiner Natürlichkeit die Herzen zum Schmelzen. Darüber hinaus entwickeln die stimmungsvollen Bilder sowohl aus der indischen Provinz als auch aus dem quirligen Kalkutta eine Sogwirkung, der man sich kaum entziehen kann. Regisseur Garth Davis nimmt den Zuschauer gefangen und schickt ihn in ein Wechselbad der Gefühle. Sollte es tatsächlich jemanden geben, dem es gelingt, das Kino nach „Lion – Der lange Weg nach Hause“ trockenen Auges zu verlassen, dann muss derjenige ein Herz aus Stahl haben.

Die emotional aufgeladene Identitätssuche vor farbenprächtig-exotischer Kulisse entfaltet eine Sogwirkung, der sich niemand entziehen kann.
© Cinema.de

Freigegeben ab 12 Jahren, 120 Minuten



Was war sonst noch so los
im Kur-Theater Hennef:


Start: 09.03.2017


Zeiten:
In Kooperation mit BUND, Attac, AbL und Agenda Hennef; Gast: Horst Becker, Parlamentarischer Staatssekretär im Umweltministerium

Start: 09.03.2017


Zeiten:
Regisseur Vilas Rodizio präsentiert seine Doku bei uns am 13. März

Start: 06.03.2017


Zeiten:
am Weltfrauentag, 8. März bei uns

Start: 08.12.2016


Zeiten:
Schulklassen können sich ab sofort anmelden!

Start: 02.12.2016


Zeiten:
mit Konrad Beikircher, Hennes Bender, Dave Davis, Jürgen Becker...

Start: 10.11.2016


Zeiten:
Kur-Theater zum 12. Mal ausgezeichnet

Start: 18.10.2016


Zeiten:
Sondervorstellungen für Kindergruppen buchbar

Start: 17.10.2016


Zeiten:
Glühwein, Kino, Kultur und mehr vom 25.-27.11. auf dem Marktplatz

Start: 16.10.2016


Zeiten:
ab Deutschlandstart am 17.11. im Kur-Theater

Start: 12.10.2016


Zeiten:
Kulturrucksack NRW 2016: Kostenlose Filmangebote für Zehn- bis 14-Jährige
Kur-Theater kompakt
Mitglied werden
Kur-Theater Kalender
Kur-Theater Newsletter
Rent-A-Kino
Werbung im Kur-Theater
Realisierung: vivia - die Präsenz-Agentur        © Kur-Theater Hennef e.V.